Grimaldi: 70 Mio. Euro-Darlehen für Kauf von zwei Eco-Schiffen 

Grimaldi Euromed hat zwei Darlehen in Höhe von insgesamt 70 Mio. Euro von Intesa Sanpaolo erhalten, einer Bankengruppe aus Italien mit internationaler Präsenz. Das Tochterunternehmen der Grimaldi Group ist auf die Beförderung von rollender Ladung in Europa und auf den Hochgeschwindigkeitsseewegen sowie auf die Personenbeförderung im Mittelmeerraum unter der Marke Grimaldi Lines spezialisiert.

Die Transaktion besteht aus zwei Darlehen für den Kauf zwei neuer Schiffe: bei der „Eco Mediterranea“ und der „Eco Adriatica“ handelt es sich um das zehnte beziehungsweise elfte Schiff der Klasse „Grimaldi Green 5th Generation“ (GG5G). Die Motoren der „Eco Mediterranea“ und der „Eco Adriatica“ der jüngsten Generation ermöglichen eine Halbierung der CO2-Emissionen und eine Verringerung der Schwefel- und Partikelemissionen. Die Lithiumbatterien an Bord, die während der Fahrt aufgeladen werden können, sollen das Erreichen des Ziels  „Null Emissionen im Hafen“ gewährleisten.

„Die mit dieser Transaktion finanzierten Schiffe der Eco-Reihe sind dank jahrelanger Forschungs- und Konstruktionsarbeiten, die zu einem noch nie dagewesenen Ergebnis in Bezug auf die Verringerung des CO2-Fußabdrucks pro beförderter Frachteinheit geführt haben, äußerst innovativ und fortschrittlich im Hinblick auf die ökologische Nachhaltigkeit. Wir haben auch die innovativen Aspekte dieser Kreditlinien sehr geschätzt, die konkrete Ziele in Bezug auf die ökologische Nachhaltigkeit setzen, was sich direkt auf die Preisgestaltung auswirkt“, kommentierte Diego Pacella, CEO von Grimaldi Euromed S.p.A., die Finanztransaktion.

Beide Kreditlinien zeichnen sich durch einen Preismechanismus aus, der an die Erreichung bestimmter ESG-Ziele (Umwelt, Soziales und Unternehmensführung) gekoppelt ist. Zu den Nachhaltigkeitszielen der Transaktion gehören zum einen eine deutliche Reduzierung der Schadstoffemissionen und zum anderen die Ausweitung der Nutzung und Installation von Photovoltaikanlagen auf einzelnen Schiffen.

Die Grimaldi Group mit Hauptsitz in Neapel betreibt eine Flotte von über 130 Schiffen und beschäftigt rund 17.000 Personen. Die multinationale Logistikgruppe, die vollständig im Besitz der Familie Grimaldi ist und sich auf den Betrieb von Roll-on/Roll-off-Schiffen, Autotransportern und Fähren spezialisiert hat, umfasst insgesamt sieben Reedereien: Grimaldi Deep Sea, Grimaldi Euromed, Atlantic Container Line, Malta Motorways of the Sea, Minoan Lines, Finnlines und Trasmed GLE. Die über 20 Hafenterminals der Grimaldi Group befinden sich in 12 Ländern: Italien, Spanien, Deutschland, Schweden, Finnland, Dänemark, Irland, Belgien, Ägypten, Kamerun, Nigeria und Benin.

www.grimaldi.napoli.it

Translate »
error: