Indien – Bangladesch: Maersk setzt auf Binnenschifffahrt

Maersk hat für Coca Cola-Bangladesh Beverages den ersten grenzüberschreitenden Containertransport zwischen Indien und Bangladesch unter Nutzung der Binnenwasserstraße der Indo-Bangladesh Protocol Route durchgeführt.

Mit dem Transport von 50 TEU von Kolkata in Indien zu einem Flusshafen in der Nähe von Dhaka in Bangladesch auf einem Binnenschiff auf der National Waterways 1 auf indischer Seite hat das Unternehmen eine neue Möglichkeit für Kunden geschaffen, die beide Länder miteinander verbindet.

„Die Indo-Bangladesch-Protokollroute hat in den letzten Jahrzehnten große Handelsmöglichkeiten für die beiden Länder geschaffen. Durch den Einstieg in den Containertransport auf dieser Route erweitern wir die Möglichkeiten für Importeure und Exporteure aus beiden Ländern um eine schnellere, zuverlässigere und sicherere Option für ihre Fracht“, so Vikash Agarwal, Managing Director, Maersk South Asia.

Der Transport von Gütern auf Binnenwasserstraßen oder Flüssen ist zuverlässiger, vor allem in der Monsunzeit, wenn das turbulente Wetter zu Verzögerungen beim Transport von Gütern auf dem Seeweg führen kann. Da das Seeverkehrsnetz unter Kapazitätsdruck steht, wird die alternative, schnellere und zuverlässigere Route über die Binnenschifffahrt von den Verladern sehr gut angenommen. Mit dieser Lösung wird auch der Engpass an der Landgrenze zwischen den beiden Ländern beseitigt.

Die Indo-Bangladesch-Protokollroute ist nicht nur für den Handel zwischen Indien und Bangladesch von Vorteil, sondern erweitert auch die Verbindung zum Binnenstaat Bhutan. Mit der Möglichkeit, eine integrierte End-to-End-Logistiklösung anzubieten, können die Kunden von Maersk ihre Fracht vom Ursprung bis zum Zielort befördern, indem sie Dienstleistungen für die erste und letzte Meile in Anspruch nehmen, einschließlich Landtransport auf der Straße oder Schiene, Zollabfertigung, Lagerung und Vertrieb sowie Lieferkettenmanagement.

A.P. Moller – Maersk ist ein integriertes Containerlogistikunternehmen, das daran arbeitet, die Lieferketten seiner Kunden zu verbinden und zu vereinfachen. Als weltweit führender Anbieter von Schifffahrtsdienstleistungen ist das Unternehmen in 130 Ländern tätig und beschäftigt über 100.000 Mitarbeitende.

www.maersk.com

Translate »
error: