Irland-Dienst von Samskip bedient jetzt auch Waterford

Samskip hat einen neuen Anlauf im Hafen Waterford eingeführt. Damit reagiert das Unternehmen auf die wachsende Nachfrage nach dem kürzlich gestarteten wöchentlichen Containerdienst zwischen Dublin und Amsterdam. Die Serviceerweiterung erfolgt weniger als fünf Monate nach dem Debüt dieser Route, die getrennt von der Samskip-Verbindung Rotterdam-Irland betrieben wird.

Die Erweiterung umfasst die Einführung des 750 TEU fassenden Containerschiffs „Edith“, dessen höhere Betriebsgeschwindigkeit einen Anlauf in Waterford ohne Fahrplanunterbrechung ermöglicht. Die Rotterdam-Irland-Dienste von Samskip werden separat von zwei 800-TEU-Schiffen bedient.

„Wir registrieren eine starke Nachfrage nach der direkten Strecke in das Amsterdamer Netzwerk von Bahn-, Straßen- und Binnenschiffsverbindungen zu wichtigen EU-Märkten „, so Thijs Goumans, Head of Ireland Trade, Samskip. „Wie erwartet, waren die Kunden, die eine Verbindung nach Irland haben, bemüht die Schwierigkeiten der britischen Verkehre nach dem Brexit zu vermeiden.“

Die Abfahrten am Montagabend vom TMA-Terminal Amsterdam mit Ankunft in Dublin am Mittwoch ergänzen die bestehenden Shortsea-Dienste von Samskip zwischen Rotterdam und Irland. Für irische Exporteure erweist sich auch die Wochenendrückfahrt nach Amsterdam als attraktiv, bestätigt Thijs Goumans.

Der Samskip-Bahnservice zwischen TMA und Duisburg verbindet irische Importeure und Exporteure mit den weiter östlich gelegenen Märkten in Europa. Durch die Aufnahme von Waterford ergeben sich neue Möglichkeiten für Transporte in die nördlichen Niederlande, nach Deutschland, Polen und darüber hinaus.

www.samskip.com

Translate »
error: