Neuer Service der viadonau: Aktuelle Daten zu den Donaubrücken

Geht es um die Planung und Durchführung von Übermaß-Transporten ist die verfügbare Brückendurchfahrtshöhe („lichte Höhe“) oft ein entscheidender Faktor. In enger Abstimmung mit Fachkundigen aus den Donauanrainerstaaten bietet viadonau jetzt eine laufend aktualisierte Entscheidungsgrundlage für die Transportplanung.

Eine von viadonau veröffentlichte Liste der Donaubrücken enthält für die Schifffahrt relevante Kenngrößen zu Brücken entlang der gesamten schiffbaren Donau. Dazu zählen etwa die Positionierung (Strom-km), die „lichte Höhe“ bei Höchstem Schifffahrtswasserstand (HSW), die Durchfahrtsbreite bei Regulierungsniederwasserstand (RNW), Bezugspegelstände, die Anzahl der Durchfahrtsöffnungen und die erlaubte Durchfahrtsrichtung.

Bild: viadonau

Diese Daten wurden im Rahmen des EU-geförderten Projektes RIS COMEX von Projektpartnern aus acht Donauanrainerstaaten gesammelt und aufbereitet. RIS COMEX verfolgt das Ziel, Behörden und Logistikunternehmen
leistungsfähige Binnenschifffahrtsinformationsdienste zur Verfügung zu stellen, die eine Durchführung von Transporten auf der Donau erleichtern.

Die veröffentlichte Brückenliste wurde von den zuständigen Wasserstraßen- und River Information Services-Betreibern erstellt. Das Team von viadonau wird hier zukünftig weiterhin eine Koordinationsfunktion übernehmen und versuchen im Rahmen dieser internationalen Zusammenarbeit die Daten laufend zu aktualisieren.

Die internationale Wasserstraße Donau überspannen von Kelheim in Süddeutschland bis Sulina an der rumänischen Schwarzmeerküste auf einer Strecke von 2.414,72 Kilometer insgesamt rund 130 Brücken. An der oberen Donau (Kelheim–Gönyü) quert im Schnitt alle sieben Kilometer eine Brücke den Strom, an der mittleren Donau (Gönyü–Turnu-Severin) sind es durchschnittlich 26 Kilometer und an der unteren Donau (Turnu-Severin–Sulina) nur noch 133 Kilometer.

www.viadonau.org

 

Translate »
error: