Samskip und Nunner Logistics starten Bahnservice Duisburg – Amsterdam

Ab dem 20. August 2020 verbindet ein neuer Bahndienst das Samskip-Terminal in Duisburg mit dem TMA-Terminal Amsterdam. Zunächst stehen zwei Abfahrten pro Woche und Richtung auf dem Programm. Ab September wird die Frequenz des Dienstes auf drei Hin- und Rückfahrten pro Woche erhöht.

Nunner Logistics betreibt wöchentliche Züge von den chinesischen Städten Xi’an und Changsha nach Duisburg. Da sowohl Duisburg als auch Amsterdam in das europäische Schienen-, Straßen- und Kurzstreckenseeverkehrsnetz von Samskip eingebunden sind, bietet der sechsstündige Schienentransit zwischen den beiden Städten eine zuverlässige und flexible Transportoption, die für die Lieferung von 40ft/45ft-Containern, Kühleinheiten, Flat Racks und Tankcontainern optimiert ist.

Der neue Bahnshuttle wurde in Zusammenarbeit mit dem TMA Terminal Amsterdam, dem Hafen Amsterdam und der duisport-Gruppe ins Leben gerufen, wobei DistriRail den Schienentransport übernimmt. Die Verbindung ist die erste dieser Art von Amsterdam aus und ergänzt den wöchentlichen Kurzstreckenseeverkehr von Samskip zur norwegischen Westküste, was besonders den Verladern zugute kommt, die die dreimal wöchentlichen Abfahrten nach Hull und Tilbury nutzen. Hochfrequente Bahnpendelverkehre sollen zudem den Ausbau der Kurzstreckenseeverkehre von Amsterdam nach Schweden, Dänemark, Polen, Italien und in die Türkei begleiten.

Erik Groot Wassink, Direktor Spezialprodukte bei Nunner Logistics, kommentiert: „Nunner Logistics transportiert viele Container aus China, die für das Vereinigte Königreich bestimmt sind, auf der ‚Neuen Seidenstraße‘, wobei die meisten Züge in Duisburg ankommen, ohne dass es eine geeignete intermodale Verbindung zu den niederländischen Häfen mit Anschluss an das Vereinigte Königreich gibt. Dieser neue Dienst überbrückt die Lücke und gewährleistet eine solide intermodale Verbindung für Ladungen, die für das Vereinigte Königreich bestimmt sind. Er ist auch eine wunderbare intermodale Ergänzung für unsere Dienste zwischen den Niederlanden, dem Vereinigten Königreich und den GUS“.

Der Vorstandsvorsitzende der duisport-Gruppe, Erich Staake, beschreibt die Verbindung als ein „zentrales Projekt“ zur Verbesserung der intermodalen Netzwerke und der Belastbarkeit der Lieferkette. „Die Kombination der Samskip-Netzwerke für Schienen- und Kurzstreckenseeverkehr schafft eine Vielzahl effizienter intermodaler Langstreckendienste“, so David Besseling, Samskip Head of UK Trade. Die Frequenz und die geografische Reichweite sollen in Zukunft ausgebaut werden.

Samskip bietet kombinierte Transportdienste über Shortsea-, Straßen-, Schienen- und Binnenschifffahrtswege in ganz Europa an. Hochfrequente Dienste verbinden Ziele auf dem gesamten Kontinent, die baltischen Staaten, Island und die Färöer-Inseln sowie Russland, sowohl Tür-zu-Tür (einschließlich Abholung) als auch Kai-zu-Kai, die mit allen Verkehrsträger transportiert werden. So bewegt die Samskip-Gruppe jedes Jahr 800.000 Container.

www.samskip.com

Translate »
error: