| |

ONE kommt auf einen grĂĽnen Zweig

Das weltweite Schifffahrtskonsortium Ocean Network Express (ONE) hat die EinfĂĽhrung des emissionsarmen Frachtdienstes ONE LEAF+ (Low Emission-Able Freight) bekannt gegeben. Der Service wurde im Sinne der gemeinsamen Bestrebungen der Schifffahrtsbranche zur Dekarbonisierung entwickelt. Kunden können damit ihre eigenen Emissionen verwalten und die Umweltauswirkungen in ihrer Wertschöpfungskette minimieren. ONE LEAF+ bietet Kunden unter anderem einen reduzierten Kohlenstoff-FuĂźabdruck. ONE wird auf…

| |

GrĂĽne Binnenschiffe machen im Hafen BrĂĽssel fest

Anlässlich der „Connecting Europe Days“ von 2.-5. April liefen drei der innovativsten Binnenschiffe in der EU den Hafen BrĂĽssel an, um technische Entwicklungen in der CO2-freien und CO2-armen Schifffahrt vorzustellen. In einer Ausstellung wurden Beispiele fĂĽr Ăśbergangs- und Null-Emissions-Technologien, neue Entwicklungen im Bereich der Fernsteuerung sowie der Einsatz innovativer Technologien in der Binnenschifffahrt gezeigt.  Watertruck XI ist ein…

| |

Deutsche Seehäfen: 7,5 Mio. TEU im Schienengüterverkehr

Das Bundesamt fĂĽr Logistik und Mobilität (BALM) hat die Entwicklung der Containerverkehre auf WasserstraĂźe und Schiene ĂĽber einen längeren Zeitraum analysiert. Danach stiegen im Zeitraum von 2005 bis 2022 die Containerbeförderungen im SchienengĂĽterverkehr in Deutschland von knapp 4,2 Mio. TEU um rund 85,9 Prozent auf rund 7,7 Mio. TEU, insbesondere aufgrund einer positiven Entwicklung im…

| |

Senat der Wirtschaft warnt vor EU-Plänen: Technologie- und Energieträgerverbot für LKWs in Aussicht

Anfang März steht die Entscheidung des EU-Parlaments ĂĽber eine Verschärfung der Emissionsnormen fĂĽr Lastwagen und schwere Nutzfahrzeuge bevor. Die Initiative zur Senkung der Treibhausgasemissionen hat jedoch die weitreichende Folge, dass sie ein Technologie- und Energieträgerverbot fĂĽr den StraĂźengĂĽtertransport vorsieht. Der Senat der Wirtschaft appelliert an die Entscheidungsträger, die drastischen Auswirkungen einer unĂĽberlegten Annahme dieser Richtlinie…

| |

CMA CGM: Hoher Seegang fĂĽr die Schifffahrt im Jahr 2023

Die allmähliche Verschlechterung des Umfelds in der Seeschifffahrt während des gesamten Jahres 2023, fĂĽhrte zu einem erwarteten RĂĽckgang des Umsatzes und des Betriebsergebnisses im Vergleich zum Vorjahr. Der Umsatz der CMA CGM Group fĂĽr das Gesamtjahr 2023 belief sich auf 47 Mrd. USD, ein RĂĽckgang von 36,9 Prozent gegenĂĽber dem Vorjahr. Insgesamt beförderte die globale…

|

UNCTAD: StĂĽrmische See fĂĽr die Containerschifffahrt

Zum ersten Mal ist die Welt mit Unterbrechungen auf zwei wichtigen globalen Seehandelswegen gleichzeitig konfrontiert. Sowohl im Suez- als auch im Panamakanal sind die Durchfahrten im Vergleich zu ihren jeweiligen Höchstständen um mehr als 40 Prozent gesunken. Das geht aus dem gestern veröffentlichten Report der Konferenz der Vereinten Nationen fĂĽr Handel und Entwicklung (UNCDAT) hervor.  Angesichts der…

| |

Bremerhaven: Erstanlauf der „CMA CGM Indianapolis“

Die Reederei CMA CGM läuft Bremerhaven mit dem ersten eigenen RoRo-Schiff an. Die „CMA CGM Indianapolis“ ist 199,90 Meter lang, 38 Meter breit, bis zu 20 Knoten schnell und seit Ende Dezember 2023 auf den Weltmeeren unterwegs. Der Car-Carrier, in dessen Bauch auf 12 flexiblen Decks rund 7.000 Fahrzeuge Platz haben, ist nicht nur zum…

|

Schifffahrt in Wien: Start der Baumaßnahmen an der Lände Brigittenau II

viadonau schafft Entlastung fĂĽr Anrainer:innen und Umwelt dank Landstromanlagen; Sicherheit fĂĽr Schiffsbesatzung wird erhöht. Ă–ffentliche Liegestellen sind ein wesentlicher Bestandteil der WasserstraĂźeninfrastruktur, da sie ein sicheres An- und Ablegen der GroĂźschifffahrt gewährleisten. Sie ermöglichen den Wechsel und notwendige Landgänge der Schiffsbesatzungen und erweisen sich auch bei Notfällen und Havarien als sichere Anlaufstelle fĂĽr Binnenschiffe. Im…

| |

Wien: Bald Landstromanlagen an der Lände „Brigittenau II“

Noch in diesem Monat beginnt die Ă–sterreichische WasserstraĂźen-Gesellschaft viadonau mit dem Bau einer neuen Landstromanlage hauptsächlich fĂĽr GĂĽterschiffe. Diese wird an der Lände „Brigittenau II“ im 20. Bezirk in Wien zwischen NordbrĂĽcke und Floridsdorfer BrĂĽcke errichtet. Das Projekt, das im Juni abgeschlossen sein soll, wird aus ökonomischer und ökologischer Sicht Vorteile bringen. Denn „Brigittenau II“…

| |

Neptune Lines setzt nächsten Schritt für Flottenausbau

Im Rahmen des Genesis-Projekts baut Neptune Lines seine Flotte weiter aus. Die jĂĽngste Erweiterung umfasst zwei Schiffe der nächsten Generation. Damit erhöht sich die Gesamtzahl der Neubaubestellungen der Reederei auf vier Schiffe. Die Anschaffung der zwei 4.200 CEU LNG DF PCTC-Schiffe (Pure Car Truck Carrier) ist ein wichtiger Bestandteil des strategischen Plans von Neptune Lines, die…

| |

290 Mio. USD-Auftrag fĂĽr Wallenius Wilhelmsen

Wallenius Wilhelmsen hat vor kurzem eine bedeutende mehrjährige Schifffahrtsvereinbarung mit einem fĂĽhrenden koreanischen Baumaschinenunternehmen unterzeichnet. Der Vertrag mit einer Laufzeit von drei Jahren und einer Verlängerungsoption von zwei Jahren hat einen Wert von rund 290 Mio. USD – auf der Grundlage des erwarteten Volumens während des Dreijahreszeitraums. Die Laufzeit beginnt mit Jänner 2024, die Raten…

|

Krise am Roten Meer: Noch kein Grund zur Sorge fĂĽr Weltwirtschaft

Die Angriffe der Huthi auf Handelsschiffe im Roten Meer haben zu erheblichen Störungen in der Schifffahrt gefĂĽhrt. Die Luftangriffe der USA und ihren VerbĂĽndeten gegen die Huthis hat die Lage weiter angespannt. Reedereien sind gezwungen, die teurere und zeitaufwendigere Route um Afrika herum zu wählen. Die fĂĽhrende österreichische Kreditversicherung Acredia hat gemeinsam mit Allianz Trade…

| |

Schweizer Bundesrat schnürt dickes Bahn-Förderpaket

Der Schweizer Bundesrat will das Umfeld zur Weiterentwicklung des GĂĽtertransports per Bahn und Schiff stärken. Damit soll eine größere Versorgungssicherheit auf dem gesamten Gebiet der Eidgenossenschaft erreicht werden. HierfĂĽr hatte der Bundesrat vor einem Jahr zwei Varianten zur Begutachtung vorgelegt. Eine Mehrheit der Parteien, Verbände und Kantone hat sich nun fĂĽr jene Variante ausgesprochen, die…

| |

Besorgnis in Ă–sterreich ĂĽber Krise am Roten Meer

Die Angriffe der Huthi auf Handelsschiffe im Roten Meer haben zu erheblichen Störungen in der Schifffahrt gefĂĽhrt. Die Gegenschläge der USA und ihren VerbĂĽndeten haben die Lage weiter angespannt. Reedereien sind gezwungen, die teurere und zeitaufwendigere Route um Afrika herum zu wählen. Die fĂĽhrende österreichische Kreditversicherung Acredia hat gemeinsam mit Allianz Trade die wirtschaftlichen Auswirkungen…

| |

DDSG Blue Danube ĂĽbernimmt Schiffe der Brandner Schifffahrt in der Wachau

Flotte von traditionsreichstem Binnenschifffahrtsunternehmen wächst auf neun Schiffe an. Stärkung der touristischen Verbindung zwischen Wien und Niederösterreich. Am 8. Jänner 2024 unterzeichnete die DDSG Blue Danube, ein Tochterunternehmen von VERKEHRSBUERO und Wien Holding, mit der Brandner Schifffahrt die Ăśbernahme der beiden Schiffe MS Austria (Baujahr 1970, 59 Meter Länge) und MS Austria Princess (Baujahr 1998,…

| |

BRANDNER Schiffahrt beendet ihre Linienschifffahrtsaktivität in der Wachau

Das Wallseer Personenschifffahrtsunternehmen verkauft beide Schiffe und setzt seine strategischen Schwerpunkte neu. Vor 28 Jahren wurde die MS Austria als „Aschenputtel“ aus der ehemals staatlichen Flotte erworben. Barbara Brandner hat aus ihr eine Königin und aus dem Namen BRANDNER eine Marke fĂĽr stilvolle Personenschifffahrt auf der Donau gemacht. „Und in dem Wie, da liegt der…

| |

„Fitnessprogramm“ für die Donau lief 2023 erfolgreich

Die WasserstraĂźengesellschaft viadonau blickt auf ein arbeitsreiches Jahr 2023 zurĂĽck. So werden mit einem Gesamtbudget von 70 Mio. Euro – davon 47 Mio. Euro EU-Förderung durch die Fazilität „Connecting Europe“ (CEF) – im Rahmen des Programms FAIRway Danube II an der Donau 183 fernĂĽberwachte Bojen beschafft, 19 Pegelmessstellen modernisiert, Liegestellen in Aschach, Krems, Wien und…

| |

Erstes LNG-umgerüstetes 15.000 TEU-Schiff in La Spezia 

Die vom Hafenkommandanten Alberto Battaglini am 24. November erlassene Verordnung stellt einen bedeutenden Wendepunkt fĂĽr den Hafen La Spezia dar und gilt neben Passagierschiffen auch fĂĽr Frachtschiffe. Sie steht im Einklang mit dem Einsatz von Kraftstoffen, im Sinne des im Schifffahrtssektor stattfindenden „grĂĽnen“ Ăśbergangsprozesses. Die Veröffentlichung der Verordnung ermöglichte kĂĽrzlich das Anlegen der „Brussels Express“…

| |

ECO Delivery-Lösung von Maersk auch bei Nestlé

Nestlé nutzt die ECO Delivery-Lösung von Maersk fĂĽr die gesamte Ladung, welche die Reederei im Jahr 2023 fĂĽr den globalen Nahrungsmittel- und Getränkekonzern auf dem Seeweg transportiert hat. Damit reduzieren sich die Treibhausgasemissionen in der Seefracht um rund 80 Prozent im Vergleich zur Nutzung herkömmlicher fossiler Brennstoffe. Mit dieser Vereinbarung gehört NestlĂ© zu den volumenmäßig größten ECO…

Klimawandel als Chance fĂĽr den Wirtschaftsstandort Ă–sterreich
|

Klimawandel als Chance fĂĽr den Wirtschaftsstandort Ă–sterreich

Experten fordern technologieneutrale Innovationspfade in der Energiewende. Um Ă–sterreichs Wirtschaft zu stärken, muss Industrie-, Technologie- und Klimapolitik gemeinsam gedacht werden. Beitrag: Redaktion. Die eFuel Alliance Ă–sterreich hat im Rahmen des 3. Energy Transition Innovation Talks hochkarätige Vertreter aus Wissenschaft und Praxis zum öffentlichen Diskurs ĂĽber innovative Lösungsansätzen fĂĽr eine standortverträgliche Transformation eingeladen. Dabei waren sich…

| |

ONE: Mit Windkraft ĂĽber die Ozeane

Die in Singapur ansässige Reederei Ocean Network Express (ONE) unternimmt jetzt einen Versuch, die Kraft des Windes als unterstĂĽtzenden Antrieb fĂĽr die Schifffahrt nutzbar zu machen. In Zusammenarbeit mit dem niederländischen Windkraftanlagenbauer Econowind sind auf dem 1.036-TEU-Boxcarrier „Kalamazoo“ (IMO 9611058) „VentoFoil“-Windrotoren auf zwei Containern installiert worden. Der Feeder verkehrt im Pazifik zwischen Pusan (Korea), Yokohama…

| |

Neptune Land Services (NLS) schluckt Ferst Logistics

NLS wurde im Jänner 2023 im Rahmen der Expansion der Neptune Group in den Bereich der Landlogistikdienstleistungen gegrĂĽndet. Nun hat das Unternehmen eine Mehrheitsbeteiligung an Ferst Logistics erworben. Diese Transaktion steht im Einklang mit dem Ziel der Neptune Group, hochwertige, zuverlässige und anpassungsfähige Dienstleistungen in der Lieferkette fĂĽr Fertigfahrzeuge anzubieten. Mit einer 30-jährigen Geschichte im…

| |

Hapag-Lloyd: Joint Venture mit Norsul in Brasilien

Hapag-Lloyd und das brasilianische Schifffahrts- und Logistikunternehmen Norsul haben ein neues Joint Venture mit dem Namen „Norcoast“ gegrĂĽndet. Auf der Grundlage einer 50:50-Partnerschaft wird Norcoast ab dem ersten Quartal 2024 Container-Kabotage und -Feederdienste zwischen brasilianischen Häfen anbieten. Norcoast wird ein unabhängiges Unternehmen in diesem Sektor sein und die Stärken beider Muttergesellschaften nutzen. „Der brasilianische KĂĽstentransportsektor…

|

Rhenus Maritime: Neues Kümo ist „Methanol-ready“

Rhenus Maritime Services (RMS) erweitert die Flotte um ein neues KĂĽstenmotorschiff mit einer Besonderheit. Der Motor der RMS Ruhrort ist so vorgerĂĽstet, dass er Methanol als Kraftstoff verwenden kann und so den kĂĽnftigen CO2-Normen entspricht. Bis es so weit ist, fährt das Schiff mit einem Dieselmotor. Die Entscheidung fiel auf ein abgasarmes Mitsubishi Acht-Zylinder-Aggregat mit…

Klimawandel als Chance für den Wirtschaftsstandort Österreich: Patente in klimafreundlichen Technologien könnten Wettbewerbsfähigkeit stärken
| | | |

Klimawandel als Chance für den Wirtschaftsstandort Österreich: Patente in klimafreundlichen Technologien könnten Wettbewerbsfähigkeit stärken

Die eFuel Alliance Ă–sterreich hat im Rahmen des 3. Energy Transition Innovation Talks hochkarätige Vertreter aus Wissenschaft und Praxis zum öffentlichen Diskurs ĂĽber innovative Lösungsansätzen fĂĽr eine standortverträgliche Transformation eingeladen. Dabei waren sich die anwesenden Experten in wesentlichen Punkten einig: JĂĽrgen Roth, Präsident der eFuel Alliance Ă–sterreich, warnt vor innovationsfeindlichen Rahmenbedingungen: „Wir werden die Energiewende…

| |

Neuer Tiefenrekord im Hafen Antwerpen-BrĂĽgge

Mit einem Tiefgang von 16 Metern ist gestern das Containerschiff MSC Tessa ĂĽber die Westliche Schelde in den Hafen Antwerpen-BrĂĽgge eingelaufen. Das bedeutet einen neuen Rekord. Bisher lag der höchstzulässige maximale Tiefgang im sogenannten „Deurganck-Dock“ des Hafens bei 15,7 Metern. Diese Erhöhung ist notwendig geworden, damit in Zukunft auch die größten ContainerschiffeAntwerpen als ersten Anlaufhafen nutzen können….

| |

Samskip lässt H2-betriebene Containerschiffe vom Stapel

Der niederländische Logistikkonzern Samskip-Group lässt von der Cochin Shipyard Ltd. in Indien zwei 135 Meter lange wasserstoffbetriebene Containerschiffe bauen. Sie sollen auf der rund 700 Seemeilen langen Strecke zwischen dem Oslofjord und Rotterdam eingesetzt werden. Das Schweizer Technologieunternehmen ABB wird fĂĽr die beiden Schiffe einen Komplettlösung fĂĽr Stromversorgung, Antrieb und Automatisierung liefern. Konkret wurde ABB mit…

| |

Deutsche Binnenhäfen: Jetzt ist der Bund am Zug

Anlässlich der 13. Nationalen Maritimen Konferenz (NMK) in Bremen formulierte BĂ–B-Präsident Joachim Zimmermann die Erwartungen der Binnenhäfen. So nannte er den BĂĽrokratieabbau bei Genehmigungsverfahren fĂĽr Planung, Errichtung und Betrieb von Umschlags- und Lagereinrichtungen als essenzielles Thema fĂĽr eine erfolgreiche Verkehrsverlagerung. „Zudem brauchen wir ein stärkeres Engagement des Bundes bei Erhalt, Sanierung und Ausbau unserer Hafeninfrastrukturen….

| |

Maersk tauft weltweit erstes Methanol-Schiff

Bei strahlendem Sonnenschein und nordischen, frĂĽhherbstlichen Temperaturen wurde am Donnerstag-Vormittag ein weiteres Schiff in die Maersk-Familie aufgenommen. „Das weltweit erste methanolfähige Containerschiff wird den Namen Laura Mærsk tragen“, wie die Präsidentin der EU-Kommission und Taufpatin, Ursula von der Leyen, bei der Zeremonie in Kopenhagen bekannt gab. „Heute markieren wir einen wichtigen Wendepunkt. Heute, direkt hinter…

| |

Car Carrier der nächsten Generation für Neptune Lines

Die Neptune Lines hat zwei Schiffe der nächsten Generation in Auftrag gegeben, die speziell fĂĽr den Kurzstreckenseeverkehr konzipiert sind. Gebaut werden die 4.200 CEU DF PCTC-Schiffe in der Werft Fujian Mawei in China; die Auslieferung der beiden soll im Jahr 2026 erfolgen. Bei den Neubauten handelt es sich um die ersten beiden einer neuen Serie, welche die Strategie von…